act 271 · mika goedrijk · naked · cd

tracklist:
01. open
02. waiting room
03. desert snow
04. nowhere
05. (life in) rerun
06. highways
07. king rat
08. l'enfer blanc
09. turmoil
10. rattler
11. clockwork
12. stonewall

"nothing in the real world is as beautiful as the illusions of a person about to lose consciousness."
(haruki murakami)

"for those who missed the first two 'diaries' as i like to call these releases, i can only say listen to it as a real 'diary'. maybe not so easy at first as it is my personal musical diary and i may have different thoughts going through my head. but try and let the track names and music lead you to images of the mundane. the daily stuff. the stuff that makes you laugh, annoys you, makes you want to holler and cry at the same time, ... because really, the mundane can be very interesting to observe and put under closer 'inspection'.

i finally got rid of some demons who had been haunting me for many years on this album. hence I am very relieved to see its release. and the above is also the reason why the shift in a more harsh direction on some tracks (casting out demons isn't always a fun, pleasant and relaxing thing to do), dabbling with different styles and trying to blend the sometimes 'not so obvious'.

i hope you enjoy this release and the new musical ways i have tried to explore. oh, and don't forget: everything is factual."

(mika goedrijk)

when he was able to denominate the demons he is writing about, it only took a short period of recording time for mika goedrijk to dispossess them. 'naked' is a beautiful combination of electronic and acoustic sources in a creative and esthetic sound scaping where most different moods melt into forcible, repetitive arrangements. this album diverges from its predecessors by placing greater emphasis on the usage of polystylism (the use of multiple styles or techniques in music). electro and idm motifs, punching tribal patterns and twisted abstract textures will still be found here, recharged with melodic chord pads and a multitude of precise upbeat rhythms from fast dubstep to techno house.

as his previous albums, this release presents a personal journey and an inner representation of an exceptional artists' emotional world - an amalgam of precision, lunacy, impulsiveness and relaxation.

discography 10.2k12:
naked. cd. ant-zen act271. 2012
looking-glass world. cd. ant-zen act251. 2010
pellicules. cd. ant-zen act221. 2009

mika goedrijk official page:
www.mikagoedrijk.be

reviews:

igloomag.com
mika goedrijk continues in his exploration of industrial electronics-taking elements of the past and forging them with current audio dynamics. clearly able to spark abandoned warehouses and aging factories with a soundscape that would bring rusty machines to life, naked marks a pathway that starts in subdued panacea mode. breaks and drum'n bass take center-stage, atmospherics and rugged patches of percussion are disentangled-"open" and "nowhere" are the resultant forces. there's a riveting breakdown contained here also-a breather, in a sense, that takes you on a trip through analog tweaks and bleeps as featured on the high-octane propulsion of "desert snow." this undulating landscape is slowed-down on the tribal loops of "l'enfer blanc," a hypnotizing snapshot of dense trip-hop formations composed of buzzing, squelches and a wobbly current of bass. but just as it seems mika might run out of ideas, he takes a step back, regroups and pushes forward on the last half of naked with a tribal flare-crossing wires between pure industrial clanging and cyclic bass sequences (ie. ("life in) rerun). "highways" slides over a tranquilized seabed of lightly drifting horns and dribbling beats that elevates an ambient breeze in a kattoo-inspired strain. "king rat," perhaps the most lively of the pack, offers pulsating drum loops and a dub-infected rhythm reminiscent of meat beat manifesto's on-stage live presence. as naked scatters genre limitations, mika covers them all in a smorgasbord of hard-hitting old-school industrial, drum'n bass, trip-hop and ambient with a definitive focus on the importance of rhythm to move the mind and feet.

black online
mika goedrijk ist ja nicht nur als kopf hinter dem erfolgreichen tribal-goa-trance-projekt this morn' omina bekannt, sondern war bzw. ist auch unter anderen bei pow(d)er pussy, nebula-h und andraculoid aktiv. dem nicht genug, veröffentlicht er jetzt sein inzwischen schon drittes solo-album, dem er das zitat "nothing in the real world is as beautiful as the illusions of a person about to lose consciousness" des japanischen dichters und läufers haruki murakami ("wovon ich rede, wenn ich vom laufen rede") voran stellt. auf "naked" präsentiert mika goedrijk mit insgesamt 12 tracks einen bunten mix der verschiedensten electronica-stile, der vor allem durch wärme und groove punkten kann, wenn sich gegen ende dann auch ein paar distortions einschleichen. insbesondere der eher sanft-relaxt klingende breakbeat-teppich erinnert mich angenehm an die hochzeit der idm in den 90er jahren, als projekte wie future sound of london, the orb, biosphere und orbital konjunktur hatten. dass dieses stelldichein der idm-sub-genres nicht zur achterbahnfahrt ausartet, rechne ich mika goedrijk hoch an und dass er den goa trance seines haupt-projektes hier mal völlig ausblendet, ebenso. dies alles macht am ende "naked" zum chillig-bewegenden tagtraum und wer sich in den 90ern schon zum beispiel für die "dream injection"-compilation-reihe begeistern konnte, dürfte mit diesem album wieder richtig liegen. ist das jetzt eigentlich schon old school oder gar retro, wenn man sich auf die 90er bezieht? (marco fiebag)

der medienkonverter
mika goedrijk treibt sich musikalisch viel herum und ist in vielen projekten involviert, wovon this morn' omina wohl das bekannteste sein dürfte. mit naked legt mika sein nunmehr drittes soloalbum vor und gewährt dem hörer damit einen sehr tiefen blick in seine seele. der künstler selbst bezeichnet seinen output auf diesem album als tagebuch und legt dem hörer nah, dieses auch als richtiges, echtes tagebuch zu hören und wie in jedem tagebuch, gibt es höhen und tiefen, verschiedenste stimmungen und emotionen, die sich in diesem fall musikalisch ausdrücken. mal sind es tiefe bässe mit düsteren flächen, mal fröhliche rhythmen mit fragilen melodien und manchmal wird auch einfach nur eine stimmung durch die musik an das ohr des hörers transportiert. auffällig ist der cineastische charakter der einzelnen tracks und damit sind jetzt keine orchestralen und künstlich aufgeblasenen stimmungsmacher, wie sie bei uninteressanten filmen gerne benutzt werden um wenigstens etwas atmosphäre zu erzeugen gemeint, sondern vielmehr die emotionale komponente, das gefühl, welches durch die musik ausgedrückt wird und somit ein bestimmtes bild im kopf des hörers erzeugt. aber das leben verläuft nicht immer wie in einem film mit happy-end, wo alles harmonisch ist und somit gibt es auch nicht nur positive stimmungen im musikalischen tagebuch des mika goedrijk zu entdecken. teilweise erinnern die sounds und die beats an das hauptprojekt, aber das ist vollkommen legitim, denn hier kennt der künstler sich aus, hier fühlt er sich wohl und hiermit kann er sich am besten ausdrücken. fans der clubkracher von this morn'omina werden sich wahrscheinlich zunächst an die persönliche note von mika herantasten müssen, aber danach gibt es eine menge zu entdecken. naked als reine electronica-album zu bezeichnen käme der vielschichtigkeit des werkes nicht gerecht, da es sich aber im fahrwasser dieses genres befindet wird wohl so etwas wie dark-electronica am passensten sein. mika goedrijk legt mit naked einen sehr persönlichen seelenstriptease hin und offenbart dem hörer einen blick in sein inneres - etwas intimeres kann es für einen musiker kaum geben.

back - next - overview