act 273 · 100blumen · distrust authority · cd

tracklist:
01. intro
02. your hearts
03. in shining armour
04. police truck
05. all cats are beautiful
06. driving back to hell
07. distrust authority
08. klima 2
09. (still) unbreakable
10. bloodshed

at beginning of 2012 this notorious project from düsseldorf developed and grew from the duo of marcel and chris van blumen into a mighty trio, completed by drummer malte who has many years of performing and recording under his belt in several punk bands. it may have taken a year of persuasion for marcel and chris to convince malte to join - but in short it was worth the effort. in fact, all three members were born in the same city (actually at the same hospital) so it was only going to be a matter of time before they completed this crackingly good consolidation.

on 'distrust authority' 100blumen assimilate a wide range of influences from oldschool hardcore and noise rock to electro breaks and even dubstep. the result is a dense, highly explosive barrage of acoustic and electronic sound attacks - dirty, mean, massive and emotional. if you compare the original versions of 'klimaveränderung' and 'unbreakable' from the 'down with the system...' album with the reworked tracks on this album, the difference the lineup change has made is clearly audible. deep subbasses and atmospheric synth sequences backed by tight beats are topped with slicing guitar chords and furious vocal assaults - the aggression of (post) punk is paired with the complexity of breakbeat and electro.

open up your mind - listen hard - distrust authority!

also available:
100blumen. distrust authority. t-shirt. ant-zen ikon115
black t-shirt with frontprint in white, black & red
sizes: S, M, L, XL, one-sized girlie-shirt

100blumen discography 10.2k12:
distrust authority. cd. ant-zen act273. 2012
le soleil n'est pas pour nous. cdr-ep. le petit machiniste lpm027. 2011
surveillance. cd. ant-zen act263. 2011
i love violence. 7". ant-zen / le petit machiniste act253 / lpm020. 2010
down with the system, long live the system!. cd. ant-zen act243. 2009
floral annihilation. cd. ant-zen act233. 2008
archive.one. mp3 album. ant-zen dig009. 2008
in floriculture there is no law!. cd. ant-zen act213. 2007
massaker....ep. cd-r. le petit machiniste. 2006
flowers and barricades. 3" cd-r. le petit machiniste lpm004. 2006
against the snails. 7". le petit machiniste lpm002. 2006
pizza 2 jahreszeiten (w/ störfunk). cd-r. le petit machiniste moa003. 2005
1. cd-r. not on label. 2004

100blumen webpage:
www.100blumen.com

reviews:

black
das bald erscheinende fünfte album von 100blumen auf dem regensburger elektronik-label ant-zen ist - um bei mao-zitaten zu bleiben - ein großer sprung nach vorne. "distrust authority" heißt es und verlässt die pfade des für 100blumen vormals typischen rhythm noise. zu der immer noch reichlich vorhandenen elektronik treten nun schlagzeug und e-gitarre. an dieser stelle könnte mancher vorschnell schreien "aha, noch einer der auf den postrock-meets-industrial-zug aufspringt", darf sich danach aber postwendend in die ecke der schande stellen. viel mehr ist diese schon bei den letzten live-auftritten zu verfolgende entwicklung mit blick auf die punk-vita von anarcho-tüftler marcel mehr als konsequent. mehr atari teenage riot und bigbeat (auch wenn der vergleich selbstredend hinkt) als mogwai oder näo. insgesamt fällt "distrust authority" wesentlich musealer, vielschichtiger und dichter als seine vorgänger aus. statt tracks finden sich hier songs - und zwar zehn stück. keine sorge: an drive verliert das album deshalb keineswegs und transportiert durch die mit bedacht eingestreuten vocals (ja, vocals bei "in shining armour"!) und die neue instrumentierung angenehm ehrliche wut, aber auch eine ganze palette anderer emotionen. überhaupt ist "distrust authority" das bis dato dynamischste 100blumen-album. eine bemerkenswerte verwandlung, die vielleicht nicht jeder fan des alten rhythmus-sounds begeistert mitgehen, aber jenseits dieses kreises viele neue anhänger der 100blumen-bewegung finden wird. mein persönlicher anspieltipp ist übrigens "all cats are beautiful", das sich musikalisch schon fast im bigbeat-sound bewegt und angenehm an den cyberpunk von the prodigy erinnert. ohrwurm-charakter! der große sprung nach vorn ist geglückt - und wie. (apl)

amboss-mag
das düsseldorfer duo marcel und chris van blumen hat dieses jahr mit drummer malte zuwachs verbuchen können. die erweitert die musikalischen möglichkeiten dieses projekts natürlich zusehends. mit ihrer mixtur aus noise rock, breakbeat, dubstep und hardcore voices bieten 100blumen anno 2012 ein bemerkenswert weitreichendes akustisches spektrum, welches von einer ungeheuren intensität ist. tiefe bässe, dumpfe beckenschläge, reißende gitarrenriffs und atmosphärische synthies bieten eine wahre soundtrack-ähnliche pracht, welche durch die aggressiven shouts immer wieder zerrissen wird. so startet das neue album nach einem intro sensationell mit "your hearts". "in shining armour" ist dagegen von schauriger schönheit überstrahlt und glänzt durch eine ganz besondere musikalische anmut und weitsicht. "police truck" verkörpert dann wieder einen weitaus intensiveren musikalischen level, welcher sicherlich auch eine gewisse verbindung zum cd cover hat. treibend und durchaus clubtauglich, da mit einem hohen dubstep anteil, ist "all cats are beautiful". "driving back to hell" hat erst einen hohen 80s lastigen charme driftet dann aber in stark rhythmus orientierte drumings ab und schreitet stramm und vielschichtig durch seine spielzeit. der titeltrack des albums bietet dann endlich auch einen gesteigerten noise factor, welcher durch die drums aber sensationelle und unerwartete entfaltungen erfahren. absoluter kracher ist "(still) unbreakable" , schnell, laut, ohren zerfetzend und einfach nur geil!! eigentlich habe ich ja jetzt schon genügend lobeshymnen losgelassen aber "bunny song" bietet im letzten drittel vom album nochmal ein absolutes highlight an melancholischem wave. aber so viel an düsternis kann natürlich nicht lang stehen bleiben und wird mit "the hunt drum version" eindrucksvoll weggebombt... letztendlich ist dieses werk von 100blumen so wirklich keinem genre zuzuordnen. alternative-noise-rock-dubstep-hardcore-mit-breakbeat-metal,... keine ahnung. ich kann nur eines sagen... 14 hammergeile songs, meistens instrumental aber trotzdem total spannend und laut schreiend nach verdienter aufmerksamkeit! besser kann man einen dj, eine gitarre und drums nicht vereinen. top!! (michi)

bodystyler-online.de
100 blumen, die der autorität misstrauen. das schreit doch förmlich nach punk. und tatsächlich steckt mehr als nur ein keim davon in diesem album. songs wie "(still) unbreakable" oder "police truck" schenken ordentlich ein. betrachtet man allerdings das ganze album, lässt das trio einen mannigfaltigen strauß diverser stilrichtungen sprießen. natürlich hält die band sich an die grundvorgabe des labels, die boxen ab und an mit wummernden bässen und explodierender midi an den rand der leistungsgrenze zu treiben. aber oftmals befinden sich die gitarren im vordergrund und in einer sinn-krise, ob sie nun punk, death-metal oder industrial-rock sein wollen. alles angetriebenen von einem wahrhaftigen schlagzeug. und in der kleinen pause gibt's wahlweise ein paar feine ambient-häppchen über funky electro-sequenzen bis hin zu new wave- klängen. abgerundet wird das ganze durch punktuelle grunz-, schrei- und gesangseinlagen, die "your hearts" erwärmen. selten zuvor hatte ich ein album in meinem player, auf dem die zuordnung zu einer zielgruppe so konsequent abgelehnt wird und das persönliche ding einfach durchgezogen wird. eigentlich logisch. denn schubladen sind nur was für bürokratische autoritäten. (spider)

der medienkonverter
das bisherige ein-mann-projekt, welches kurze zeit später ein duo wurde, ist jetzt zu einem trio herangewachsen. marcel und chris van blumen werden jetzt durch malte am schlagzeug unterstützt. das lässt, gerade bei live-gigs, das gesamte erscheinungsbild ziemlich rockig aussehen und genauso klingt das neueste output der düsseldorfer auch: rockig. zwar nicht immer hardcore, aber hier und da wird sich auch mal die seele aus dem leib geschrien und die gitarrenriffs werden hart an die verzerrgrenze getrieben. das neue album aber alleine auf das erweiterte line-up und den rockigeren einschlag zu reduzieren käme dem ganzen bei weiten nicht gerecht. distrust authority bietet ein weites feld an musik an und es müsste eigentlich für jeden etwas dabei sein, denn die bandbreite beinhaltet so ziemlich alles, was man auf ein einziges album packen kann ohne, dass es zu verwirrt klingt: elektro, rock, punk, hardcore, pop-balladen, dubstep und noch einiges mehr. distrust authority ist eigentlich die konsequente weiterführung des musikalischen stils von 100 blumen, denn sämtliche alte elemente, sprich noise-loops, samples und verzerrte rhythmen sind immer noch vorhanden, wenn auch nicht mehr so vordergründig und die gitarre und das schlagzeug ergänzen und komplettieren die bisherige elektronik perfekt und durch diese konstellation konnte ein so genial untypisches als auch typisches 100 blumen-album entstehen. als bindeglied zwischen beiden styles könnten vielleicht auch die beiden überarbeiteten versionen von klimaveränderung und unbreakable vom vorgängeralbum angesehen werden, denn beide songs wurden erstklassig eingegliedert und dem neuen sound entsprechend bearbeitet. gelegentlich wird man sehr an näo erinnert, die zwar noch um einiges verspielter sind und ihren eigenen stil konsequenter durchziehen, aber ansatzweise vergleichbar sind einige songs schon. bei distrust authority muss mal wieder der vielzitierte tellerrand erwähnt werden, denn den gilt es zu überwinden. 100 blumen haben einen noise-rock-elektro-hybriden erschaffen, den es zu erkunden gilt und auf dem es sehr viel neues zu entdecken gibt.

tartine de contrebasse
dès les cuivres symphoniques de l'intro profonde, ça rigole pas. aucune légèreté, dès les premières mesures grandioses et épaisses, qui nous font plonger dans quelque chose de dramatique et d'inquiétant. puis ça couine, ça barrit et ça siffle, ça grince et ça pince les tympans. les arrangements électro tirent vers le haut les morceaux du trio punk de plus en plus travaillés. pourtant les trois allemands de 100blumen paraissent bien avoir un solide sens de l'humour. il leur vient de düsseldorf précisément. << 100blumen... sur la photo, deux hommes armés sans aucun sens de l'humour. ils prévoient de buter tous les allergiques aux fleurs à coup de beats enflammés de rythmiques bruyantes, parfumés aux synthés punks, à la drum'n'bass, et d'autres choses encore. puis après, ils iront s'en jeter un petit. >> voilà grosso modo la traduction de leur bio sur leur page web. sur leur page soundcloud, les trois gugusses précisent qu'ils travaillent tous trois dans le même hôpital. va savoir dans quel service. les mecs de 100blumen ont été un, puis deux, et désormais trois sur cet album. sur distrust authority, en plus des grosses guitares saturées, des voix rauques énervées et des beats très noisy, il y a un donc un vrai monsieur à la batterie. et ça s'entend. sans rien enlever aux arrangements électros. peut-être est-ce le glitch utilisé à bon escient, ni étouffant, ni en décoration. la guitare électrique emporte, les trouées électros laissent respirer. distrust authority révèle leur talent de la mise en scène. l'album ferait une bonne bande originale de polar cinématographique. les morceaux racontent, parfois sans finesse, une histoire en métal avec un début, un milieu et une fin. ils racontent la fin du beau monde, un final enragé pour les démocrates du dimanche qui pensent plus haut que le smic, mordant la poussière sur une bordure de nationale. ils jouent d'un glitch inassouvi. ils suggèrent des villes fantômes, des déserteurs et des vagabonds qui arpentent les routes en meute, avec des flingues récupérés sur les cadavres des bourgeois après les cataclysmes. bref, c'est vraiment punk, et ça m'a rappelé spinoza encule hegel, le polar de daenincks. ça m'a sauté au nez en écoutant <<all cats are beautiful>>. j'ai vu tout de suite une course poursuite entre des véhicules blindés. sans pitié. sans respirer. quand la guitare mélodique commence à monter, la berline noire des valets de l'oppresseur tombe d'un pont au ralenti. les vitres teintées éclatent, les mecs se cramponnent à leurs uzis. ils gobent le vide qui se rapproche. les gueules ouvertes dans un cri aigu. ce morceau, on ne s'en lasse pas. même après l'avoir écouté vingt fois. de même pour <<the hunt drum version>>. clairement dubstep, on entre dedans sans problèmes. le beat est travaillé d'une joie colérique bien sourde, bien enfouie, mais prête à sortir. une réussite. quelques perles inattendues ponctuent l'ensemble plutôt à cran. <<bloodshed>> m'a fait dresser l'oreille, entre autre. j'ai mis du temps à reconna”tre le <<dictator's speech>> de charlie chaplin, mixé à merveille. peut-être parce que je l'avais déjà entendu dans le morceau du trio marseillais des troublemakers, <<the big sea>>. c'était perdu au beau milieu d'une compilation électro des inrocks à la rentrée 2002. chez les troublemakers les mots de l'ersatz hippie d'adolf hitler étaient mélancoliques et pluvieux. même si la version de 100blumen est plus corsée, et rend bien la rupture d'un pseudo-dictateur rejetant tous les avatars du pouvoir et de la domination, j'y sens une pointe de tristesse. ce morceau est le plus calme de l'album énervé. c'est le plus fort aussi. les cordes caressantes et le piano apparaissent enfin sous les riffs de guitare électrique. ce morceau-là, on n'a pas envie qu'il s'arrête. ça me donne envie de chialer, presque. les perles ne sont pas toutes en pure nacre. il y a aussi quelques ratés. <<2 minutes fields recording>> par exemple. juste après un morceau à la limite de la transe, deux minutes de bruissements de campagne. mais rien pour s'accrocher l'oreille. j'aime le bizarre, mais là je m'interroge. il y a aussi des moments o¯ ça se tra”ne, o¯ ça s'écoute mixer. un exemple ? <<bunny song>>. cinq notes de clochettes, et on voudrait que ça parte en électro-punk hystérique arrangée à l'orgue électronique. mais non, on a droit qu'à une rythmique un peu lourde et molle, voire binaire. moby, sors de ce corps. en fait l'album aurait pu s'arrêter à <<bloodshed>> que ça aurait pas été plus mal. si le film est bon, la fin est franchement molle du genou. <<stinkepinke>>, dernier morceau de l'album, n'est pas au niveau du reste et déçoit. la rythmique en quatre temps ne décolle pas. il ne se passe rien que quelques beats, certes pas désagréables, mais sans profondeur, sans couleur, sans saveur. comme s'ils ne savaient pas trop comment finir le film après toutes les gutturalités et l'excitation furieuse qui les a portés. (violette)

sonic seducer
wenn elektro-acts ihr herz für punk entdecken, entbehrt dies nicht oft einer gewissen komik. im falle von 100 blumen sieht die sache indes etwas anders aus - haben hier doch freunde des punkrocks erst ihre liebe zur elektronischen musik entdeckt und sind nun an dem punkt angelangt, wo sie den brückenschlag zurück in die vergangenheit, zurück zu punk und hardcore vollziehen. da handelsübliche drummachines nur sehr begrenzt zu derartigem taugen, ist mit malte nun ein leibhaftiger schlagzeuger mit an bord. in trioformation kreuzen marcel, chris und der neue rhythm noise, elektro, oldschool hardcore und punkrock, lösen nebenbei den alten punk-slogan acab zu "all cats are beautiful" auf und zeigen auch mit titeln wie "2 minutes field recordings" oder dem mitpfeif-synthpop-epos "bunny song", welch großen stellenwert humor neben politischer attitüde in ihrem schaffen spielt. und mit "(still) unbreakable" gibt's ganz nebenbei eine dampframme mit hitgarantie für jedes autonome zentrum, oder zumindest für jene dieser freiräume, wo neben dubstep noch anderen klängen gefrönt wird. (sascha bertoncin)

regenmag.com
although 100blumen only recently has evolved from the duo of marcel and chris van blumen to a trio, the arrival of a drummer malte seems to have effectively consolidated their prowess and distrust authority, the band's first release in this new lineup benefits from the amazing diversity of the material, which gels together, often subtly, and evokes different moods as easily as it manages to get the juices pumping faster through the listener's reinvigorated bloodstream. the marching tones of "intro" might suggest a rigid structure to the record, but neither the distorted electronic waves in the background nor the escalating acoustics that fill the spaces in between hint at the album's broader palette of inspirations and methods. compositions like "your hearts" reveal the band's strong affinity for conventional heavy metal hooks while even a brief fling with electro melodies of "in shining armour" almost completely wipes away the sediment of the raw energy of traditional instruments. various elements that make up this release never settle and instead continuously flow through the aortas of distrust authority's system. the absorbing and memorable "driving back to hell" benefits from the faint connection to staples of synth driven b-movie instrumentation and this elusive referencing of the moods of nihilistic carpenterian classics escalates the pessimism of the album's antiestablishment rage and brings it closer to other, even more apocalyptic cinematic visions of '80s cinema. bold and lush, the finishing tones of the track, layered atop of the continuing, rushed bleeps send it off into the silence with a powerful, quasi-orchestral grace. with "bloodshed," various instrumental elements come to prominence to poignantly punctuate the samples as the track glides over the moments of indie rock infused uncertainty as if they were organically an inherent part of the genre and the album's own identity. given the prominence of political themes, the shrieking vocals of "still unbreakable" predictably betray the inevitable influences of the likes of alec empire even if the music itself bravely fires on more than just one digital hardcore cylinder. the track list delivered by 100blumen mutates and shifts; full of surprises, it sprawls in directions that are initially hard to predict, but even when they reach the outer limits inhabited by alien sensibilities of synthpop like in the charming "bunny song" or idm, the album remains entertaining and cohesive. there are perhaps no standout tracks that will draw you back in time and again, but as a whole, the album is a compelling and intensely noisy experience that explicitly translates its genre-bending weight into the colliding textures of electronic grit. it is only appropriate to commend 100blumen for the aptitude in juggling several distinct forms at once and even though distrust authority in its final stretch ends up unwinding some of its powerful momentum, there is as much to enjoy here as there is to remember and appreciate. (damian glowinkowski)

back - next - overview